Hanoi

Hauptstadt Vietnams – Hanoi

Hanoi ist die Hauptstadt Vietnams und gilt mit ihrer 1.000-jährigen Geschichte als älteste Stadt Südostasiens. 1010 gründete König Ly Thai To die Stadt Hanoi unter dem Namen Thang Long (übersetzt: aufsteigender Drache) und verlegte zugleich Vietnams Hauptstadt von Hoa Lu nach Hanoi. Die Hauptstadt Hanoi erstreckt sich links und rechts des Roten Flusses und bezaubert durch ihre einzigartigen historischen Sehenswürdigkeiten sowie ihre quirligen 36 Altstadt-Gassen. Darüber hinaus ist die pulsierende Metropole in Nordvietnam eine Stadt der Seen. Inmitten von Hanois Altstadt, auch bekannt als „Old Town Hanoi“ befindet sich der berühmteste Hanoi See: der Hoan Kiem See.

Seit Beginn des vietnamesischen Wirtschaftsbooms stieg die Zahl der Einwohner von Hanoi stark an. Trotz dieses Wandels und des Alltagschaos ist Vietnams Hauptstadt bis heute das traditionsreiche kulturelle Zentrum der Region. Kein anderer Ort ist so vietnamesisch und so französisch geprägt wie Hanoi. Wegen seines internationalen Flughafens bietet sich Hanoi als idealer Ausgangs- oder Endpunkt einer Rundreise durch Vietnam an.

Hauptstadt Hanoi im Überblick

  • Lage der Hauptstadt von Vietnam: Hanoi liegt im Landesinneren, etwa 100 km vom Golf von Tonkin entfernt.
  • Hanoi Einwohner: 7,5 Millionen (Stand: 31.12.2017)
  • Fläche Hanoi: 3.358,6 km²

Top 6 der Hanoi Sehenswürdigkeiten

Die Altstadt Hanoi

Hanois Altstadt trägt auch den Namen „Viertel der 36 Gassen“ und ist ein Labyrinth aus Straßen und Gässchen. Die Ziffer 36 beschreibt die Anzahl der Gilden, die sich vor Jahrhunderten in Hanoi ausbildeten. Jede Gilde ließ sich damals in einer eigenen Gasse nieder und verlieh der Straße ihren Namen. Heute umfasst die Altstadt mehr als 36 Gassen, welche zum „shoppen in Hanoi“ einladen. Zwar vermischen sich zunehmend die Arten der Geschäfte pro Gasse; dennoch finden sich weiterhin Straßennamen wie Fischgasse (Hang Ca), Hutmachergasse (Hang Non), Bambusgasse (Hang Tre) etc. auf dem Stadtplan.

Die Altstadt mit ihren Gassen und den Röhrenhäusern gehört zu den „Hanoi must see“ Sehenswürdigkeiten. Seit Zunahme des motorisierten Verkehrs empfehlen wir statt einer Tour mit einem Cyclo Fahrer / einem Rikscha Fahrer eine Altstadt-Rundfahrt per Elektrofahrzeug. Lehnen Sie sich im Elektrofahrzeug zurück und verschaffen Sie sich einen Überblick über die Straßen und Gassen der Altstadt, in denen auch markante Gebäude aus der Kolonialzeit zu sehen sind. Oder erkunden Sie die historische Innenstadt zu Fuß mit Ihrem Privat-Reiseleiter.

Wohnhaus von Onkel Ho und Ho Chi Minh Mausoleum

Von 1954 bis zu seinem Tod am 2. September 1969 und somit etwa 15 Jahre seines Lebens wohnte und wirkte der Landesvater Ho Chi Minh, den Vietnamesen liebevoll „Onkel Ho“ nennen, in einem auf Pfählen gebauten Haus aus Holz. Dieses schlichte Haus befindet sich in einem Park mitten in Hanois Zentrum.

Auf dem angrenzenden Ba-Dinh-Platz steht das monumentale, etwa 22 Meter hohe Ho Chi Minh Mausoleum. Das Gebäude ist die letzte Ruhestätte von Ho Chi Minh und wurde 1975 eingeweiht. Jährlich besuchen unzählige Einheimische das Gebäudeinnere des Mausoleums, in dem der einbalsamierte Leichnam von Ho Chi Minh in einem Sarkophag aufgebahrt ist.

Einsäulenpagode

In einer Parkanlage, die das Wohnhaus des Vietnamesischen Revolutionärs „Onkel Ho“ umgibt, befindet sich die Ein-Säulen-Pagode. Wie der Name besagt, ruht die Ein-Säulen-Pagode auf einem massiven Pfahl. Zwar ist das heutige Gebäude nur eine Rekonstruktion der ursprünglich 1049 errichteten Ein-Säulen-Pagode, auch Ein-Pfahl-Pagode genannt. Dennoch zählt sie zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten und ist Pflichtprogramm einer Hanoi Sightseeing Tour.

Literaturtempel Hanoi

Eine der bedeutendsten historischen Sehenswürdigkeiten von Hanoi ist der Literaturtempel samt seiner 5 Innenhöfe. Zugleich gehört er zu den schönsten Tempeln des Landes.

Die Geschichte des Literaturtempels Van Mieu geht bis ins Jahr 1070 zurück. 6 Jahre später erweiterte der Nachfolger des Erbauers Ly Thanh Tong den Literaturtempel und gründete die 1. Akademie des Landes. Vom Jahr 1076 an erlernten die besten Schüler innerhalb der historischen Tempelmauern die Philosophie des Konfuzius. 1915 fanden die letzten Prüfungen statt.

Hoan Kiem See mit dem Jadeberg-Tempel

Der Hoan-Kiem-See (übersetzt: „See des zurückgegebenen Schwertes“) mit seinen etwa 1,5 Kilometern Umfang liegt zwischen der Altstadt und dem Französischen Viertel und gilt als beliebter Treffpunkt in Hanoi. Während sich frühmorgens vorwiegend Einheimische beim Tai Chi betätigen, flanieren am Nachmittag und vor allem abends Vietnamesen ebenso wie Touristen entlang der Uferpromenade.

Im nordöstlichen Teil des Sees führt die „The Huc Brücke“, eine rote hölzerne Brücke zu einer kleinen Insel. Hierauf befindet sich der im 19. Jahrhundert erbaute Jadeberg-Tempel (Ngoc Son Tempel), in welchem 2 konservierte Schildkröten ausgestellt sind. Beide Tiere sind Jangze-Riesenweichschildkröten; sie stellen eine zoologische Rarität dar und lebten einst im See. Vietnamesen verehren die Schildkröten noch heute als berühmtes Nationalheiligtum. Zurückzuführen ist dies auf eine Legende, die um eine Schildkröte sowie ein magisches Schwert rankt.

Wasserpuppentheater

In Hanoi finden täglich mehrere Vorstellungen im Wasserpuppentheater statt: eine Tradition die etwa im 11. Jahrhundert entstand. Bis heute stellt der Besuch des Wasserpuppentheaters einen Anziehungspunkt für Einheimische und Touristen dar. Als Besonderheit der Theaterkunst gelten die Holz-Puppen, die an Stangen über die Wasseroberfläche geführt werden und verschiedene Szenen spielen. Dabei ist sowohl das Führen der Puppen über Wasser als auch die Schnitzkunst unter Familienmitgliedern geheim.

Vietnam Rundreisen ab Hanoi

Ein großer Teil unserer Vietnam Reisen startet ab Hanoi. Lassen Sie sich inspirieren von unseren klassischen Rundreisen, den aktiven Erlebnisreisen, den Kambodscha Kombireisen und den Luxusreisen.

Klassische Rundreise

Eindrücke Vietnams

Z13 Tage

ZKulturelle Highlights von Hanoi bis Saigon mit Halong-Bucht

Aktive Erlebnisreise

Begegnungen in Nordvietnam

Z15 Tage

ZNorden intensiv: Hanoi & Minderheiten Mai Chau / Sapa

Luxusreise

Bezauberndes Vietnam

Z12 Tage

ZFaszinierende Kultur & Natur Vietnams – Mit Muße

Entfernungen Hanoi & weitere Reiseempfehlungen

Hanoi – Halong Bucht: 160 km

  • Die Distanz von Hanoi nach Halong Stadt (zur Schiffs-Anlegestelle) ist groß. Daher empfehlen wir eine Kreuzfahrt auf einer Dschunke inklusive 1 Übernachtung an Bord.
  • Zusätzlich bieten wir mit der Luxusreise Vietnam exquisit eine Kreuzfahrt mit 2 Übernachtungen an Bord, auf der Sie die Bucht ganz exklusiv und mit Muße erleben. Diese 3-tägige „Hanoi – Halong Bay Tour“ beinhaltet auch einen Ausflug nach Cat Ba, der größten Insel der Halong Bucht.

Hanoi – Sapa: 330 km

  • Seit Fertigstellung der Autobahn im September 2014 ist ein Privat-Transfer inklusive eigenem Reiseleiter die komfortabelste Option für die Strecke von Hanoi nach Sapa. Auf der Rundreise Begegnungen in Nordvietnam sind neben der Sapa-Tour das intensive Erkunden weiterer Teile von Vietnams Norden enthalten.
  • Alternativ besteht die Möglichkeit, mit dem Nachtzug von Hanoi nach Sapa zu fahren. Dies ist jedoch anstrengender und von längerer Dauer als eine Autofahrt.

Zusätzliche Infos über Hanoi

Flüge von Hanoi in andere Regionen Vietnams und nach Kambodscha

  • Die nordvietnamesische Hauptstadt ist national wie auch international gut vernetzt. Neben Verbindungen in den Süden Vietnams (Hanoi – Ho Chi Minh Stadt, Hanoi – Phu Quoc) bestehen Flugstrecken nach Kambodscha (Hanoi – Siem Reap) und nach Zentralvietnam (Hanoi – Hue, Hanoi – Da Nang, Hanoi – Dalat). Für eine Weiterreise von Hanoi nach Hoi An ist ein Flug nach Da Nang zu wählen; der Flughafen Da Nang liegt nur etwa 30 Kilometer vom Zentrum von Hoi An entfernt.
  • Vietnam Airlines fliegt von frühmorgens bis am späten Abend im Stundentakt von Hanoi nach Ho Chi Minh Stadt, zu bestimmten Zeiten halbstündlich. Die Flugdauer der Inlandsflüge Hanoi – Saigon beträgt 2h 15 min. Eine Reiseroute, die Nord- und Südvietnam kombiniert und sich beispielsweise für die Regenzeit in Zentralvietnam eignet, ist Glanzlichter Vietnams. Nach 4-tägiger Rundreise durch Nordvietnam erfolgt ein Flug Hanoi – Saigon, der anschließende südliche Part von Glanzlichter Vietnams umfasst 3 Reisetage.

Besuch weiterer Sehenswürdigkeiten von Hanoi

  • Zitadelle Thang Long & militärhistorisches Museum: Mitten in Hanoi erwartet Sie ein UNESCO Weltkulturerbe, die kaiserliche Zitadelle Thang Long. Zur im 11. Jahrhundert erbauten Zitadelle gehört auch der 33 Meter hohe Cot Co-Flaggenturm. Im militärhistorischen Museum nebenan sind verschiedene Relikte aus dem Vietnamkrieg ausgestellt.
  • Tran Quoc Pagode: Die Tran Quoc Pagode auf einer Insel in Hanois Westsee wurde im 6. Jahrhundert erbaut und ist eine der ältesten Pagoden Vietnams.
  • Kathedrale St. Joseph: In Hanoi können Sie neben zahlreichen Pagoden auch die berühmte gotische Kathedrale St. Joseph besuchen. Sie stammt aus dem 19. Jahrhundert und ähnelt der berühmten Pariser Kathedrale Notre Dame.
  • Schildkrötenturm: Der Schildkrötenturm befindet sich auf einer Insel mitten im Hoan-Kiem-See und gilt als Wahrzeichen von Hanoi. Im Unterschied zum Jadeberg Tempel können Sie den Schildkrötenturm ausschließlich vom Ufer des Hoan-Kiem-Sees betrachten.
  • Ethnologisches Museum: Mit einem Besuch im ethnologischen Museum erhalten Sie einen Einblick über die 54 Minderheiten Vietnams. Das Museum ist täglich außer Montag geöffnet.

Unterkunft & Verpflegung in Hanoi

Bei unseren Hotels in Hanoi empfehlen wir aufgrund der zentralen Lage Übernachtung mit Frühstück. In der Umgebung der Hotels finden Sie eine große Auswahl empfehlenswerter Restaurants, die Sie bequem zu Fuß oder alternativ per Taxi erreichen. Ob Cafe, landestypisches Restaurant oder gehobene Gastronomie: die Auswahl reicht von vegetarischen Gerichten mit Reis, Gemüse, Tofu, Nudeln bis hin zu Fisch oder Fleischspeisen. Wegen meist fehlender Hygienevorschriften raten wir von „Street Food“ ab. Die Preise für die Gerichte sind in der Regel in der einheimischen Währung Dong ausgewiesen.

Beste Reisezeit Hanoi

Im Hinblick auf das Klima sind die Frühlingsmonate März und April sowie die Herbstmonate Oktober und November die beste Reisezeit für Hanoi.

Gutes Reisewetter herrscht auch im Sommer (Mai bis September) und im Winter (Dezember bis Februar). Zwar liegen einerseits die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit in den Sommermonaten zwischen Mai und Ende September höher als im Frühling / Herbst; außerdem fällt im Juli und August statistisch der meiste Niederschlag. Andererseits weisen die Monate Mai bis September die meisten Sonnenstunden des Jahres auf. Während der Winter (Dezember, Januar, Februar) treten in Hanoi teils sonnige und milde Wetterphasen auf. Teils ist es auch trüb, bei Temperaturen von 10 bis 15°C.

Dies könnte Sie auch interessieren

Alle Vietnam Reisearten

Überblick Vietnam-Hotels